Kopfzeile

Inhalt

Neuer Bahn- und Bushof

Aufgrund gesetzlicher Vorgaben muss der Bahnhof Heiden behindertengerecht umgebaut werden. Hier finden Sie weitere Informationen zum Projekt.

Siegerprojekt Bahn- und Bushof

An der öffentlichen Orientierung vom 8. November 2021 hat der Gemeinderat das Sieger­projekt aus dem Planerwahlverfahren vorgestellt. Hier nochmals in Kürze, wie der Entscheid zum Siegerprojekt zustande kam.

  • Volksabstimmung
    Am 27. September 2020 haben die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger dem Planerwahlverfahren für das Projekt Neuer Bahn- und Bushof auf der Grundlage des Vorprojektes von Basler&Hoffmann zugestimmt. Die Organisation des Verfahrens für die architektonische Gestaltung der Bus- und Bahndächer wurde an Michael Bühler von Buffoni Bühler AG St.Gallen vergeben.
     
  • Das Planerwahlverfahren
    Für die Steuerung des Projekts hat der Gemeinderat folgendes Planerwahlgremium bestimmt:
    Sachmitglieder stimmberechtigt:
    Hans-Peter Häderli, Präsident PBK
    Gallus Pfister, GR-Präsident
    Fachmitglieder stimmberechtigt:
    Bruno Bossart, Architekt, fachlicher Vorsitz
    Adrian Ebneter, Architekt
    Martin Klauser, Landschaftsarchitekt
    Experten beratend:
    Urs Holenstein, Leiter Bau&Planung
    Stefan Züst, Architekt
    Vreni Härdi, Kant. Denkmalpflege
    Michael Bühler, Bauherrenberater /Organisator
    Das Planerwahlgremium hat im Einladeverfahren sechs Teilnehmer für das Projekt ausgewählt. Bedingung dafür waren Erfahrung in ähnlich gelagerten Projekten und Referenzen von Beteiligungen an Wettbewerben und Planerwahlverfahren. Mit der Einladung wurden den Teilnehmern die Beurteilungskriterien und deren Gewichtung bekanntgegeben:
    A) 20% Honorarangebot
    B) 80% Lösungsbeitrag/Konzept
    Alle zugelassenen Teilnehmer haben die eingeforderten Unterlagen mit Lösungsbeitrag/Konzept (Situation, Grund­riss, Ansichten) und Honorar­ange­bot fristgerecht bis Freitag, ­10. Septem­ber 2021 eingereicht. An den Unterlagen wurde eine baurecht­liche Prüfung, ein Soll-Ist Raum­programm Abgleich, eine betrieb­liche Prüfung, eine Prüfung durch die Denkmalpflege und natürlich eine architektonische Beurteilung vorgenommen.
    Fünf der sechs Bewerbungen haben diese Vorprüfung erfüllt, ein Teilnehmer musste letztendlich ausgeschlossen werden, da die Funktionalität des Vorschlags auch anlässlich der Präsentation vom 17. September 2021 nicht bestätigt werden konnte.
  • Siegerprojekt
    Die deutlich höchste Punktzahl aus der Bewertung der Unterlagen und den Präsentationen hat der Beitrag der ARGE Alex Buob AG, Rorschacherberg / Carlos Martinez Architekten AG, Berneck erreicht. Das Planerwahlgremium hat diesen Beitrag für die Weiterbearbeitung empfohlen, und der Gemeinderat hat diese Wahl bestätigt.
    Der Gemeinderat und das Planerwahlgremium zeigten sich erfreut über die Vielfalt der eingereichten Unterlagen und Beiträge. Im Zusammenhang mit einem Planerwahl­ver­fahrens konnte das so nicht erwartet werden und spricht für ein beherztes Engagement der Teilnehmer.
     
  • Beschrieb / Bewertung des Planerwahlgremiums:
    Die neugestaltete «Bushof-Insel» mit dem ehrwürdigen Bahnhofsgebäu­de in der Mitte sowie das neue Perrondach bilden einen attraktiven Ankunfts­ort in Heiden. Das Dach der Bushaltestelle, welches sich aus vier zu­sammen­gefügten, schirmartigen Dach­­elementen zusammensetzt, wirkt leicht und einladend. Der Vorschlag für das Perrondach der Bahn ist ähnlich gehalten. Die lineare Struk­tur des Perrondaches und die punktförmige Struktur des Daches der Bushaltestelle bilden ein stimmiges Ganzes, das dem Verkehrsknoten von Bahn und Bus eine prägende Identität verleiht. Beidseits des Bahnhof-Gebäudes werden räumliche Abfolgen von gut gestalteten Elementen vorgeschlagen.
    Der Baumplatz mit dem Brunnen schafft einen guten Übergang vom Bahnhofsgebäude mit Kiosk zum «Dach» der Bushaltestelle. Nördlich wird das Gebäude mit den Nebenräumen und den Veloplätzen unter einem auskragenden Dach angelegt. Den Abschluss dieser Reihe bildet ein Kurzzeit-Parkplatz. Alle Dächer ruhen auf Stützen oder auf Wänden des Nebengebäudes. Dies verleiht der Konstruktion Leichtigkeit und stellt einen gestalterischen Kontrapunkt zum historischen Bahnhofsgebäude dar, das klassisch und «geerdet» auf dem Boden steht.
    Bei aller Würdigung des Projektes stellen sich Fragen bei der Alltags­tauglichkeit. Beispielsweise, ob notwendige Beschriftungen die klaren Dachstrukturen nicht beein­trächti­gen oder ob der Wetterschutz beim Dach der Bushaltestelle ausrei­chend ist. Der Vorschlag für die Instand­setzung der Anschlussstelle, die sich beim Abbruch des Daches beim Bahnhof ergibt, überzeugt aus denkmalpflegerischer Sicht noch nicht ganz. Insgesamt wird das Projekt trotz dieser noch zu klärender Punkte als pragmatische und doch innovative Lösung gewürdigt.
    Das Projekt für den Bahn- und Bushof bereichert den Ankunftsort und setzt die Tradition von Heiden fort, «postkarten-würdige» Infrastrukturbauten zu erstellen, die identitätsbildend sind und so Teil von Heiden werden. Durch den Gestaltungsvorschlag für die Ankunfts-Situation erhält nun auch die Baumallee, die den Weg vom Bahnhof ins Dorf säumt, einen prägenden Auftakt.
    Bedachungsprojekt für die Postauto-Haltekanten.
     
  • Weiteres Vorgehen
    Evaluation der Fachplaner, Frühling 2022
    Bauprogramm und Kostengegenüberstellung, Frühling 2022
    Erarbeitung Bau- und Auflageprojekt, Herbst 2022
    Baueingabe / Plangenehmigungsverfahren (BAV) inkl.
    Vorprüfung Baubewilligungsverfahren ca. 1 1/2 Jahre, Ende 2022 bis Frühling 2024
    Ausführungsplanung / Werk- und Detailplanung, Sommer 2023 bis Frühling 2024
    Submission Ausführung, Anfang 2023 bis Mitte 2023
    Ausführung (Bahnbetrieb muss weiterhin gewährleistet sein), Frühling 2024 – Sommer 2025
    Inbetriebnahme Fahrplanwechsel AB Bahnhof, Dezember 2025
    Inbetriebnahme Bahnhof Postauto, Herbst / Ende 2025
    Projektabschluss, Mitte 2026
Plan Bahn- Busbahnhof